Heute möchte ich euch zeigen wie ich die Wasserpumpe wieder auf Vordermann gebracht habe. Die Kosten für eine neue Pumpe waren mir einfach zu hoch.

Runderneuerung der Wasserpumpe

Zunächst einmal habe ich diese Anleitungen und Informationen aus dem NGW Forum und dem dortigen Shop Talk gelesen:

Water Pump Leak, Why& How by Octane - There are only 2 things it can leak. (http://www.ngwclub.com/forum/viewtopic.php?t=6863)

Water Pump Rebuild (unsuccessful) by Octane - Lots of details, good pics, but, no-go. (http://www.ngwclub.com/forum/viewtopic.php?t=3230)

Water Pump Job by Roady - For those who know how to get to it. (http://www.ngwclub.com/forum/viewtopic.php?p=138444#p138444)

Und hier ist ein Reparaturkit den mir der NGW-Forums User wingman genannt hatte. Der Reparaturkit ist für die Wasserpumpe mit dem Flügelrad aus Bakelite®. Es gibt auch Reparatursätze für die Wasserpumpen mit Aluflügelräder.

U_Wapu_0001.jpg

Das Bild habe ich bei e-bay kopiert

Ich konnte das Pumpenrad fast 5mm in jeder Richtung bewegen…

U_Wapu_0002.jpg

Die Pumpe wird auf der Rückseite mit 3 Schrauben montiert, das bedeutet ich muss den vorderen Deckel abbauen.

Schaut aus als gäbe es kein Öl auf dieser Welt, nur Rost, Dreck und Wasser

U_Wapu_0003.jpg

Aber die Welle ist gerade, keine Korrosion und das Flügelrad ist auch intakt. Die wichtigen Voraussetzungen für einen Repair Kit. lachen

Zusehen sind die zerlegten Teile auf einer Technischen Zeichnung um zu sehen wo alles hinkommt.

U_Wapu_0004.jpg

Die Welle ist mit einem Sicherungsring gesichert. Die Welle kann zwischen 2 Unterlagen mit einem beherzten Hammerschlag heraus getrieben werden.. Aber Vorsicht, das Bakelitflügelrad ist sehr empfindlich gegen Schläge. Und Honda verkauft es gegen gutes Geld, sehr gutes Geld…. Besser die Kohle später an der Tanke ausgeben.

Nun kann das Flügelrad und die Welle gereinigt werden und die Lager aus dem Gehäuse getrieben werden.
Jetzt kann die Pumpe zusammengebaut werden.

Diese Teile sind im Lager / Dichtungssatz vorhanden..

U_Wapu_0005.jpg

Als erstes muss das Lager hinter der mechanischen Dichtung eingebaut werden. Der äußere Umfang des Lagers entspricht genau meiner 19er Nuss. Dieses Lager muss über die äußere Lagerschale eingetrieben werden, nicht auf den Innenring schlagen!

U_Wapu_0006.jpg
U_Wapu_0007.jpg

Als nächstes wird das rechte Lager auf dieselbe Weise eingetrieben. Stelle sicher, dass die kleine Aluhülse (Im Bild die kleine Hülse, die auf dem Gehäuse liegt) zwischen die Lager eingebaut wird. Diese Hülse sorgt für den korrekten Abstand der beiden Lager.

U_Wapu_0008.jpg

Als nächstes wird die mechanische Dichtung eingebaut. Sie besteht aus drei teilen. Als erstes wird der keramische teil (weiß) auf die Rückseite des Flügelrades eingebaut. Aber Achtung, das Flügelrad ist wie eine nervöse “Diva” – sie bricht leicht.

U_Wapu_0009.jpg

Als nächstes wird der Metallteil ins Gehäuse gesetzt.

U_Wapu_0010.jpg

Bitte die Dichtungen mit etwas Balistol einsetzen. Es geht einfacher und spart Geld.

U_Wapu_0011.jpg

Der Außenumfang der Dichtung passt exakt auf meine 27er Nuss.

Lasst uns die Wasserpumpe zusammenbauen.

U_Wapu_0012.jpg

Das ist jetzt der schwierige Teil der Arbeit… erinnere dich an die Flügelrad-Diva.

Benutze eine 21er Nuss als Gegenlager für die Welle.

U_Wapu_0013.jpg

Die Welle muss in das Gehäuse getrieben werden benutze dazu eine 10er Nuss – sie passt perfekt auf den inneren Lagerring des Lagers…

erinnere dich an die kleine Aluhülse zwischen den Lagern, diese überträgt die Kraft auf den anderen inneren Lagerring. Und die 10 Nuss ist weit genug, damit sie über die Welle passt.

U_Wapu_0014.jpg

Der Schaft muss soweit eingeschlagen werden, bis der Sicherungsring eingesetzt werden kann.

U_Wapu_0015.jpg

Ich benutze einen Stapel 10er Unterlagscheiben um die 10er Nuss zu vergrößern.

U_Wapu_0016.jpg

Jetzt den Sicherungsring einsetzen und die Welle zurückdrücken, so dass der Sicherungsring direkt auf dem Lager sitzt.

U_Wapu_0017.jpg

Nach dem die neuen Dichtringe eingesetzt wurden, kann die Wasserpumpe in das Gehäuse eingebaut werden.

U_Wapu_0018.jpg

Unbedingt Aluscheiben unter die drei Befestigungsschrauben auf der Rückseite des Gehäusedeckels verwenden. Grund ist, dass die Aluscheiben gegen das Auslaufen des Öls abdichten. Auf der technischen Zeichnung ist dies ersichtlich.

U_Wapu_0019.jpg
U_Wapu_0020.jpg

Und die Vorderseite

U_Wapu_0021.jpg

Das nächste was ich gemacht habe ist das Lackieren des Motors…..

Aber vorher das wichtigste nicht vergessen:


Immer schön ans Vesper denken, sonst klappt das nicht mit dem schweren Oschi eines Motors lachen

Fortsetzung folgt bis Uschi wieder auferstanden ist und ich die Eifel damit unsicher machen kann.

Grüße
Der Indianer

p.s. Danke fürs mitlesen.....

Futter.JPG